Marokko Länderinformationen

Land und Leute

In Marokko kommen Sie fast nicht umhin, mit den Einheimischen in Kontakt zu treten. Das Leben spielt sich nicht nur hinter den dicken Mauern beeindruckender Riads ab, sondern vornehmlich auf der Strasse. Auf Schritt und Tritt haben Sie Gelegenheit, Marokkaner zu treffen. Intellektuelle, Handwerker, Künstler oder einfache Bauern zeigen immer Interesse, Sie an ihrem Alltag teilhaben zu lassen. Marokkaner werden nicht müde, Ihnen zu beweisen, dass marokkanische Gastlichkeit kein leeres Wort ist und fast überall wird Ihnen sicherlich ein erfrischender Minztee angeboten. Suchen Sie bei hereinbrechender Dunkelheit auf allen Plätzen in Stadt und Land die Begegnung mit Märchenerzählern und Schaustellern von Tieren aller Art. Volkskultur ist hier immer voller Spannung. Das wirklich Exotische in Marokko sind die gastlichen Begegnungen, die Tradition der Offenheit und des Miteinanders, die gegenseitige Bereicherung und geteilte Emotion. Sofern Sie der französischen Sprache mächtig sind, ist es ein leichtes, ein Gespräch zu führen, da neben Arabisch bzw. der Berberdialekte Französisch die landesübliche Sprache ist.


Casablanca

hat sich zu der modernsten Stadt Marrokos entwickelt. Die Stadt mit französischer Kolonialvergangenheit liegt im Norden des Landes und sprüht förmlich vor Energie.  Wie keine andere Stadt versinnbildlicht sie das moderne Marokko. Zu den imposantesten Bauwerken Casablances zählt sicherlich die mächtige Moschee Hassan II. Dennoch sind die Spuren Geschichte und der orientalische Charme spürbar und es ist überaus spannend beim Besuch der größten Viertel die Vergangenheit der Stadt zurückzuverfolgen: im charakteristischen  Art-Déco Viertel, der historischen Altstadt, in der Medina, anhand der Architektur der 30er Jahre, auf den breiten Boulevards,… Casablanca ist eine Stadt mit vielen Facetten.


Fes

wird auch die blaue Königsstadt genannt und ist die älteste der vier Königsstädte. Ihren Namen verdankt sie den wunderschönen blauen Keramikverzierungen vieler Bauwerke. Die einstige Hauptstadt Marokkos und UNESCO Welterbe zählt zu einer der größten mittelalterlichen Städte der Erde und gilt nicht nur als das geistige, sondern auch kulturelle Zentrum Marokkos. Hier steht Karaouyine, die zweitälteste Universität der islamischen Welt. Die Stadt teilt sich in drei Bereiche, das alte Fes-el-Bali mit einem faszinierendem Gewirr aus Gassen, der farbenfrohen Medina  mit vielen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, dem Gerberviertel , maurischer Baukunst und geschäftigen Souks. Die erstandenen Waren werden hier noch mit Mulis und Eseln transportiert, da kein Auto die engen Gassen passieren kann.
Das neue Fes-el-Djedid ist Sitz des weitläufigen Königspalastes. Mellah, das jüdische Viertel ist ebenfalls in diesem Stadtteil angesiedelt und hebt sich architektonisch deutlich von den anderen arabischen Vierteln ab. Die moderne Nouvelle Ville beherbergt Verwaltungs und Behördengebäude, neue Einkaufszentren, Restaurants, Hotels und Boutiquen.


Marrakesch

wird auch die Rote Königsstadt genannt. Der Legende nach floss beim Bau der berühmten Koutoubia Moschee so viel Blut, dass sich Häuser und Erde rot färbten... Heute gilt Marrakesch als Perle des Südens und besticht mit überwältigender Farbenpacht, verführerischen Düften und ungewohnten Geräuschen. Entdecken Sie die Ruinen der Altstadt und das quirlige Treiben in den labyrinthartigen Souks. Ein abendlicher Besuch auf dem berühmten Platz Djeema El Fna (UNESCO Welterbe) verzaubert mit Schlangenbeschwörern, fliegenden Händlern, Märchenerzählern und Tänzern. Die beeindruckende Koranschule Ben Youssef, betörende Gärten wie der Jardin Majorelle und auch die Medina und die historischen Saadier-Gräber zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten.


Meknes

wird auch die Grüne Köngisstadt bezeichnet. Die kleinste der vier Königsstädte ist bekannt für die großen Oliven- und Weinplantagen und bleibt dennoch oft verkannt. In der wunderschönen Altstadt mit imposanten Palästen, historischen Monumenten, farbenfrohen und ursprünglichen Souks und zauberhaften Gärten hat sich die Stadt mit kilometerlangen Stadtmauern ihren unverfälschten Charakter bewahrt. Historische Monumente wie das fantastische Stadttor Bab El Mansour, die riesigen Stallungen für bis zu 12.000 Pferde des Alaoitenherrschers, die berühmten Stallungen des Alaouitenherrschers, das Museum der Volkskunst im Palast Dar Jamais oder auch das Mausoleum von Moulay Ismail sollten während eines Aufenthaltes nicht versäumt werden.

In Meknes gibt es verschiedenste architektonische Sehenswürdigkeiten, die das Stadtbild bis heute prägen. Der prachtverliebte Alaouitensultan Moulay Ismail (1672 - 1727) verlegte seine Residenz nach Meknes und ließ in der neu gewählten Hauptstadt imposante Stadtmauern, Paläste und Festungen, aber auch wunderschöne Gärten bauen. Die weitläufige Stadtanlage, große Plätze und mächtige Mauern geben immer noch eine gute Vorstellung von der einstigen Pracht.

Zentrum der Stadt Meknes ist der weitläufige El Hedim Platz, der durchaus einem Vergleich mit dem berühmteren Djemaa el Fna Platz standhalten kann. Auch auf dem El Hedim Platz  finden sich fliegende Händler,  Schausteller und Schaulustige zum abendlichen Freilicht-Variété ein und eine zauberhafte Atmosphäre legt sich über den Platz.

Rabat

ist die weisse Königsstadt. Die gepflegte Hauptstadt Marokkos verbindet Moderne mit Tradition auf gekonnte Weise und schlägt die Brücke von Orient zu Okzident. Die sandfarbene Befestigungsmauer umgibt die Stadt und schafft aus der Ferne eine Silhouette wie aus 1001 Nacht. Das tiefe Himmelsblau unterstreicht die Atmosphäre malerisch. Das Wahrzeichen der Königsresidenz ist La Tour Hassan ist mit nur wenigen Überresten der unvollendeten Moschee, die einst die größte der islamischen Welt werden sollte, immer noch sehr beeindruckend, insbesondere der gut erhaltene Hassanturm und das Mausoleum von Mohammed V. Rabats "kleine Schwester" Sale liegt gegenüber am Ufer des Bou Regreg und galt einst als Piratenstützpunkt. Mittlerweile ist Sale Zentrum für Kunsthandwerk und Keramik.


Agadir

oder auch die Stadt am Meer. Drei Häfen gibt es in Agadir, wobei der  Industriehafen mit Fischerreiproduken, Gemüse und Blumen bei den morgendlichen Versteigerung ein besonders eindrucksvolles Spektakel darstellt. Doch auch die neue Marina und Yachthafen  zählen in der geschützten Bucht und den vielen Yachten zu den Schmuckstücken der Stadt. Mit milden Klima und Sonnentage fast das ganz Jahr lang , doch insbesondere auch mit dem 10 km langen Strand besitzt Agadir alles, was einen perfekten Badeurlaub oder doch zumindest Kurzaufenthalt angenehm macht.  An der Corniche können Sie kilometerlang am Meer entlang laufen. Dieser Ort findet den ganzen Tag über großen Anklang und bietet einen atemberaubenden Panoramablick über die gesamte Bucht.

Agadirs alte Kasbah
1960 wurde die alte Kasbah durch ein Erdbeben zerstört und so auch die mit Zinnen bewehrten Befestigungsmauern. Der über Agadir gelegene Ort bietet einen atemberaubendes Panorama über die Bucht, den Hafen und die Neustadt. Besonders in den Abendstunden herrschen hier herrliche Lichtverhältnisse und eine ganz bezaubernde Atmosphäre legt sich über den Ort.

 


Imlil

ist ein kleines Berberdörfchen inmitten einer wunderschönen Bergoase auf 1.800 Meter am Ende eines Tales mit der herrlichen Kulisse de Viertausender des Atlasgebirges. Von hier aus lassen sich herrliche Wanderungen in die Berge unternehmen, auch eignet sich der Ort hervorragend um den Djebel Toubkal, mit 4.165 Metern höchster Berg Marokkos, zu besteigen.


Ouled Berhil

liegt am Fusse des Hohen Atlas und das kleine Berberdorf gilt immer noch als Geheimtipp, um in die unverfälschte Atmosphäre und typische Lebensweise der Berber einzutauchen.


Tinghir

Zwischen den südlichen Abhängen des zentralen Hohen Atlas und dem Jbel Saghro in einer rund dreissig Kilometer breiten vom Todrafluss bewässerten Ebene befindet sich Tinghir. Die längste Flussoase Marokko's ist ein besonderes Merkmal Tinghirs. Rund 60'000 Einwohner zählt die Stadt mit Ihren Agglomerationen. Tinghir ist ein zentraler Handels und Umschlagplatz. Hier treffen sich die Berber des zentralen Hohen Atlas mit den Bewohnern der südlichen Gegenden des Jbel Saghro: Tinghir liegt zentral zwischen Errachidia und Ouarzazate und bietet so die ideale Plattform, um Handel zu betreiben. Der Wochenmarkt findet jeweils am Montag statt. Tinghir liegt auf rund 1400 m über Meer und bietet vor allem im Sommer ein sehr angenehmes Klima mit Tagestemperaturen welche auch mittags kaum vierzig Grad erreichen. Tinghir liegt touristisch in der Mitte der grössten Flussoase des ganzen Landes. Rund 50 km lang ist diese Oase welche Ihren Ursprung in der Todraschlucht, 14 km nördlich von Tinghir hat. Einmalig schön ist diese bis zu einer Kilometer breite Oase, welche in Ihrer ganzen Länge von vielen fleissigen Händen bearbeitet wird.


Tafraoute

Im Südwesten Marokkos liegt am Fuße des steil aufragenden Berges Djebel Lekst die kleine Stadt Tafraoute. Ungewöhnlich ist der "Chapeau de Napoléon", ein Granitfelsen der dem Dreispitz des französischen Kaisers ähnelt. In den Abendstunden leuchten die Berge in allen Schattierungen und die Stimmung ist einzigartig.


Essen und Trinken

Die exotische Küche des Landes hat  Vieles zu bieten: allen Spezialitäten voran steht sicherlich Tajine. Dies sind köstliche Eintopfgerichte, die zumeist mit eingelegtem Fleisch, Datteln, Nüssen und vielerlei Gemüse, aber auch vegetarisch oder mit Fisch zubereitet variiert und im kegelförmigen Tongefäß zubereitet werden. Ferner werden gerne angeboten die sämige Suppe Harira  oder auch Bastilla, eine Pastete mit Taubenfleisch,  das marokkanische Nationalgericht Coucous basiert auf Hirse mit Ei, Huhn, Lamm, Gemüse und den wunderbaren Gewürzen des Landes... Die Liste liesse sich lange fortsetzen. Wir empfehlen: probieren Sie doch immer wieder die stilvollen marokkanischen Spezialitätenrestaurants aus, Sie werden nicht enttäuscht. Aus frischer Minze und viel Zucker wird das Nationalgetränk Thé de Menthe zubereitet.


Riads

Die Riads Marokkos gleichen orientalischen Märchenschlössern und sind zumeist in den Medinas der alten Königsstädten zu finden. Oft nehmen die gewaltigen und durchaus unscheinbaren Mauern der einstigen Wohnhäuser wohlhabender Großfamilien ganze Straßenzüge ein. Im Innern jedoch entfalten die Riads eine wahre Pracht, puren Luxus und einzigartigen Charme. Die wunderschöne Innenhöfe, oft mit Pool ausgestattet sind wahre Oasen der Ruhe, auf den Dachterrassen, mit herrlichem  Blick über die Altstadt, wird abends diniert, die wohl temperierten Zimmer und Suiten sind mit jedem erdenkbaren Luxus ausgestattet. Angeschlossenen Spas lassen darüber hinaus keine Wünsche offen. Zentral gelegen erreichen Sie alle Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights in der Medina.


Natur pur im sagenumwobenen Atlasgebirge

Eine grandiose Vielfalt wird den Naturliebhaber in Marokko nicht enttäuschen. Die schnee-bedeckten Gebirgswipfel des höchsten Gebirges Nordafrikas, dem Atlas ziehen sich von Norden bis zur marokkanischen Sahara im Süden des Landes. Der höchste Gipfel des Jbel Toubkal ist stolze 4.167 Meter hoch. Eine reiche Flora und Fauna findet sich in den Weiten der Massive des Mittleren Atlas, so z.B. manch seltene Pflanze wie die Atlaszeder. Während des ganzen Jahres können im Hohen, Mittleren und Antiatlas herrliche Wanderungen, spannende Klettertouren und im Frühjahr auch Rafting unternommen werden.

Die wild-romantische Gebirgskette des Rif dehnt sich vom Osten Tangers bis an die algerische Grenze aus. Nahe Cehfchaouen, einem bezaubernden und ursprünglichen Städtchen liegt der Naturpark Talassemtane mit Wasserfällen. Chefchaouen ist ein wunderbarer Standort, um von hier aus erlebnisreiche Wanderungen zu unternehmen. Ein weiteres lohnendes Ziel ist nahe die gelegene „Pont de Dieux“, ein riesiger Felsbogen, die die Ufer des erfrischenden Flusses Oued Farda verbindet.

Oualidia ist ein kleines Paradies von atemberaubender Schönheit. Um die durch schroffe Felsen vom Atlantik abgetrennte Air-Lagune liegt das malerische Fischerdorf, das sich bis hinunter zum Meer zieht mit traumhaften, weißen, feinsandigen Stränden, bekannt für den Fang von Hummern, Krabben und Austern. An zwei Stellen sind die Felsen unterbrochen und die meterhohen Brecher des Ozeans branden in die Lagune und laufen in ihr aus. In der Lagune selbst ist das blaue Wasser still wie in einem See. Ein Ort von fast unbeschreiblicher Schönheit. Im Sommer angenehmes Klima, nicht zu heiß, aber sehr überfüllt. In der übrigen Zeit ein Geheimtipp an dieser Küste.

Die Kasbah wurde 1634 von Sultan El Oualid erbaut, ist aber nur eine kleine Befestigung. Von der kanonenbestückten Terrasse herrliche Aussicht auf die Lagune. Es gibt einen Sommerpalast von Mohammed V, der leider zerstört ist.

Menü anzeigen


Kontakt
Ihre Meinung ist gefragt! Helfen Sie uns, die Webseite zu verbessern, indem Sie an unserer
Umfrage teilnehmen
Newsletter Anmeldung

Bequem & sicher zahlen


Natur pur im sagenumwobenen Atlasgebirge

Eine grandiose Vielfalt wird den Naturliebhaber in Marokko nicht enttäuschen. Die schneebedeckten Gebirgswipfel des höchsten Gebirges Nordafrikas, dem Atlas ziehen sich von Norden bis zur marokkanischen Sahara im Süden des Landes. Der höchste Gipfel des Jbel Toubkal ist stolze 4.167 Meter hoch. Eine reiche Flora und Fauna findet sich in den Weiten der Massive des Mittleren Atlas, so z.B. manch seltene Pflanze wie die Atlaszeder. Während des ganzen Jahres können im Hohen, Mittleren und Antiatlas herrliche Wanderungen, spannende Kletter- touren und im Frühjahr auch Rafting unternommen werden. Die wild-romantische Gebirgskette des Rif dehnt sich vom Osten Tangers bis an die algerische Grenze aus. Nahe Chefchaouen, einem bezaubernden und ursprünglichen Städtchen liegt der Naturpark Talassemtane mit seinen großartigen Wasserfällen. Chefchaouen ist ein wunderbarer Standort, um von hier aus erlebnisreiche Wanderungen zu unternehmen. Ein weiteres lohnendes Ziel ist nahe die gelegene „Pont de Dieux“, ein riesiger Felsbogen, die die Ufer des erfrischenden Flusses Oued Farda verbindet.

Grosse Entdeckerreise

Grosse Entdeckerreise

11 Tage umfassende Rundreise mit ausführlichen Besichtigungen in den Königsstädten Rabat, Meknes, Fes und Marrakesch, deren imposanten Palästen und ursprünglichen Medinas. Unvergessliche Naturerlebnisse im Mittleren Atlas, spektakulären Canyons und wunderbaren Oasen. Tauchen Sie ein in die orientalische Welt Marokkos.

Riads

Die Riads Marokkos gleichen orientalischen Märchenschlössern und sind zumeist in den Medinas der alten Königsstädten zu finden. Oft nehmen die gewaltigen und durchaus unscheinbaren Mauern der prachtvollen Wohnhäuser wohl- habender Großfamilien ganze Straßenzüge ein. Im Innern jedoch entfalten die Riads eine wahre Pracht, puren Luxus und einzigartigen Charme. Die wunder- schönen Innenhöfe, oft mit Pool ausgestattet sind wahre Oasen der Ruhe. Auf den Dachterrassen, mit herrlichem Blick über die Altstadt, wird abends diniert. Die wohl temperierten Zimmer und Suiten sind mit jedem erdenkbaren Luxus ausgestattet. Angeschlossene Spas lassen darüber hinaus keine Wünsche offen. Zentral gelegen erreichen Sie von einem Riad aus alle Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights in den Medinas.